news-details
Geld & Wirtschaft

2018 wieder deutlich mehr Tote bei Flugzeugabstürzen

Nach dem Rekordtiefstand im Jahr 2017 hat die Zahl der Todesopfer bei Flugzeugabstürzen im Jahr 2018 wieder deutlich zugenommen. Bei Unfällen der zivilen Luftfahrt kamen bis Weihnachten weltweit mindestens 512 Menschen ums Leben. Im vorherigen Jahr 2017 hatte es je nach Zählweise zwischen etwas über 50 und knapp 80 Todesopfer gegeben, weswegen vom sichersten Jahr der Luftfahrtgeschichte die Rede war.

Eines der schlimmsten Unglücke 2018 mit 189 Todesopfern war der Absturz von Lion-Air-Flug 610 am 29. Oktober. Bei dem Inlandsflug der indonesischen Billigfluggesellschaft vom Flughafen Soekarno-Hatta in Jakarta zum Depati Amir Airport in Pangkal Pinang stürzte die Maschine kurz nach dem Start ins Meer. Es war gleichzeitig der erste Totalverlust einer Boeing 737 MAX 8 seit der Einführung dieses Baumusters im Jahr 2017 und auch der opferreichste Zwischenfall einer Boeing 737 – dem meistverkauften Passagierflugzeugtyps der Welt.

Kommentare (0)

  • Für diesen Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben