news-details
Politik

Brandenburgs Wirtschaftsminister sieht Image der Lausitz in Gefahr

Nach einer Warnung des Brandenburger Verfassungsschutzes vor dem wachsenden Einfluss von Rechtsextremen in Cottbus hat Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) vor einem Imageschaden für die Lausitz gewarnt. Gerade mit Blick auf den angestrebten Strukturwandel sei man auf Firmenansiedlungen angewiesen, sagte er am Donnerstag im RBB-Inforadio. "Das, was wir vorhaben, was auch im Anhang der Kohlekommission (...) skizziert ist für die Strukturentwicklung, das braucht ein Image, dass sich auch andere Menschen, andere Firmen in der Lausitz engagieren wollen."

Da sei das aktuelle Image "das schädlichste, was man sich vorstellen kann". Der SPD-Politiker appellierte an die Menschen in Cottbus, sich zu engagieren: "Es ist wieder mal nötig, dass die gesunde Zivilgesellschaft von Cottbus, die Mehrheit in Cottbus deutlich macht, dass das Gesicht von Cottbus anders ist", so Steinbach. Hintergrund sind Recherchen des RBB. Demnach geben ehemalige Mitglieder einer inzwischen aufgelösten Hooligan-Gruppe auch in anderen Bereichen der Stadt zunehmend den Ton an. Es habe sich eine gefährliche und gewaltbereite Struktur entwickelt, die in das öffentliche Leben hineinwirke, berichtet der RBB.

Kommentare (0)

  • Für diesen Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben