news-details
Geld & Wirtschaft

Stromerzeugung aus Windkraft gestiegen

Im ersten Quartal 2019 haben die Windräder in Deutschland 39,6 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und in das Stromnetz eingespeist. Dies entspricht einer Steigerung von 23,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Der Anteil von Windkraft an der gesamten Stromerzeugung war im ersten Quartal 2019 mit 26,5 Prozent mehr als doppelt so hoch wie der Anteil der Stromerzeugung aus Kernkraft (13,2 Prozent).

Die Steigerung bei der eingespeisten Strommenge sei vor allem auf ein sehr windreiches erstes Quartal 2019 zurückzuführen, so das Statistikamt weiter. Die Anzahl an Windrädern blieb mit rund 30.000 Anlagen weitestgehend konstant zum Vorjahresquartal, so das Bundesamt.

Kommentare (0)

  • Für diesen Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben